Sterbe- und Trauerbegleitung

Sterben gehört zum Leben

Ein Thema über das niemand gerne spricht geschweige es erleben möchte.

Dennoch gehört Sterben zum Leben und jeder, der sich ein Tier als Begleiter ins Haus holt weiß, dass er sein Haustier vermutlich überleben wird.

So traurig es für den Tierhalter auch ist, so schwer ist der letzte Gang. Viele möchten es nicht erleben, sie schaffen es einfach nicht ihr Tier zu begleiten.

Lass dein Haustier aber nicht allein. Finde jemanden, der es bis zum letzten Herzschlag und Atemzug begleitet.

Trauerbegleitung Hausbesuch

Termin und Dauer: nach Aufwand und Bedarf

Entfernung 1 Einheit
(60 min)
5 Einheiten
bis 5 km 79 € 380 €
bis 10 km 89 € 430 €
bis 15 km 99 € 480 €

Jede weitere angefangene 15 Min / 17,50 €
Anfahrtkosten ab 15 km auf Anfrage
Ab: Am Markt, Königslutter am Elm

Trauerbegleitung telefonisch

Termin und Dauer: nach Aufwand und Bedarf

1 Std / 79 €
3 Std / 235 €
6 Std / 439 €

Es ist nicht nur ein Tier - es ist ein Familienmitglied

Auch die Zeit danach kann sehr schwer für dich sein. Dein Haustier hat vielleicht viele Jahre mit dir verbracht, es hat dich getröstet und dich immer geliebt, egal wie du dich gefühlt hast.

Ihr habt eine gemeinsame Vergangenheit und die Gegenwart sieht plötzlich ganz anders aus. Deine Struktur fehlt und du musst dich neu sortieren. Viele Nichttierhalter können das nicht verstehen. Es ist ja nur ein Hund, Katze, Meerschweinchen… Aber für uns war es viel mehr. Unsere Haustiere sind Familienmitglieder.

Die Erinnerungen bleiben

Sollte dein Tier vielleicht schon lange krank gewesen sein, konntest du dich vielleicht schon mental auf den Tag x einstellen. Vielleicht musst duch auch die Entscheidung treffen dein Tier gehen zu lassen und brauchst jemanden zum Reden.

In der Sterbe- und Trauerbegleitung stehe ich dir zur Seite und fühle mit dir. Ich unterstütze und begleite dich und nehme mir Zeit für diesen besonderen Weg.

Meine Unterstützung kannst du auch in Anspruch nehmen, wenn du nicht in meiner Nähe wohnst. Die Energie findet über Raum und Zeit ihren Weg.

Dein Tier wird dir mitteilen wann es bereit ist zu gehen

Viele fragen mich woran sie erkennen, dass das Tier nicht mehr leben möchte, dass es gehen möchte. Dazu kann ich sagen, dass es bei jedem anders ist.

Grundsätzlich gilt, solange dein Tier frisst und trinkt, ist es noch nicht soweit. Auch in den Augen deines Tieres wirst du erkennen wann es bereit ist zu gehen. Was aber alle gleich haben ist, das sie verschiedene Sterbephasen durchlaufen.

Diese Sterbephasen sind aber auch unterschiedlich lang und stark ausgeprägt.

Ein würdevoller Abschied

Ich musste schon viele meiner Tiere gehen lassen müssen, habe aber meine letzten 3 Hunde und Meerschweinchen erst bewusst begleitet.

Und es war bei allen sehr unterschiedlich. Wichtig ist, dass du auf die Bedürfnisse deines Tieres eingehst.

Will es raus, lass es raus, möchte es alleine sein, dann dräng dich nicht auf. Manche Tiere können nicht gehen, weil ihre Menschen noch nicht soweit sind.

Wenn es soweit ist, lass es geschehen…
Durch die Tierkommunikation konnte Cecilia mir mitteilen, was sie sich wünscht. Sie hat sich den Tierarzt ausgesucht, eine bestimmte Musik gewünscht und Nachbarn, von denen sie sich verabschieden wollte.

Scroll to Top